Japanische Wandlampen

Im Bereich der Innenbeleuchtung gibt es eine sehr große Auswahl. Dies gilt auch für den Bereich der Wandlampen. Manch einer bevorzugt weiße, schlichte Leuchten mit einem symmetrischen Lichtkegel, andere mögen es verspielt und farbenfroh. Online oder offline können zahlreiche Wandlampen, die allesamt aus sehr verschiedenen Materialien hergestellt werden, betrachtet und gekauft werden.

Einen Raum kann man unter Zuhilfenahme von Wandlampen eindrucksvoll bereichern: Sie spenden meist indirektes Licht, dadurch, dass sie nicht unmittelbar ins Zimmer leuchten, sondern die Wand erhellen, an der sie befestigt sind. Zudem sind Wandlampen ein dankbares Designobjekt. Ist dann auch noch die Wand, an der die Lampe angebracht werden soll, in einer attraktiven Farbe gestrichen, kann mit dem richtigen Leuchtmittel ein wunderbar warmes Licht und damit ein tolles Ambiente erzeugt werden.

Wer asiatisches Flair in seine Wohnung zaubern möchte, ist mit asiatischen Wandlampen gut beraten. Eine Zierlampe mit Bambusrippen oder einem attraktiven Bambusmotiv auf der Vorderseite sind original asiatische Hingucker. Sehr beliebt ist die Kombination aus Bambushölzern und Pergamentpapier. Für Vorreiter, die es flexibel mögen, eignen sich spezielle Designer Lampen, die über einen variierbaren Schirm verfügen. Bei diesen Modellen ist es dem Besitzer selbst überlassen, wie und in welcher Richtung der Lichtkegel die Wand beleuchten soll. Die Lampen können, da sie asymmetrisch in sich gedreht sind, flexibel nach rechts oder links aufsteigend angebracht werden.

Hochkonjunktur ist für hochwertige Lampen keine Seltenheit. Immerhin sind es die eigenen vier Wände, an denen sich Menschen entspannen und sich wohlfühlen wollen. Wie die Zimmer beleuchtet werden, hat eine immens hohe Bedeutung. Ebenfalls am Arbeitsplatz in Konferenzräumen, Büros oder am Empfang sorgen Wandlampen für das gewisse Extra. Ein bezauberndes Licht- und Schattenspiel kann von einigen Designer Lampen aus Asien an die Wand geworfen werden. Es müssen natürlich nicht stets kostenintensiv gestaltete Designer Lampen sein. Ein besonderer Reiz kann auch von schlichten Leuchten ausgehen.

Zusätzlich zum wichtigen Aspekt des Designs der Lampe selbst ist auch der Lichtkegel, den sie wirft, ein wichtiges Kriterium beim Kauf. Mal strahlen hochwertige Lampen nur nach oben, mal nach oben und unten. Ebenso können einige hochwertige Lampen durch den Lichteinfall bestimmte Muster entstehen lassen. Gute Wandlampen bestehen in der Regel auch aus gutem Material, egal, ob es schlichte Leuchten oder Designer Lampen sind. Ein Qualitätsindikator kann der Anteil an Kunststoff sein. Dieser sollte nur gering sein. Pergament, Holz oder Glas sind in jedem Fall zu bevorzugen. Manche Varianten bestehen auch aus Schmiedeeisen oder Messing. Dass hochwertige Lampen es vermögen, einen Raum in ein ganz neues Licht rücken können, ist längst kein Geheimtipp mehr. Mittlerweile können nahezu alle Formen und Farben erstanden werden. Da kann der Käufer schon mal die Wahl haben zwischen einer gewundenen Schnecke in knalligem Grün und einer Wandlampe in Astform, deren Blättern farbenfroh leuchten. Außerdem können heutzutage ganze Leuchtdisplays angebracht werden. Diese durchsichtigen, bunten Bilder von Sonnenuntergängen oder auch Waldlandschaften werden von hinten angestrahlt und sind definitiv ein Blickfang. Kinder können sich mit Wandlampen in Tierform auf tierischen Leuchtspaß freuen.

Klassiker sind immer noch Wandlampen mit Miniaturlampenschirmen. Diese Varianten sind auch mit mehreren flexiblen Gelenken oder im alten Stil mit einem variablen Arm erhältlich, so dass man die Lampen wahlweise komplett an die Wand schieben oder weiter in den Raum hinein ziehen kann. Ornamentik spielt nicht nur bei asiatischen Lampen eine äußerst wichtige Rolle. Ob es sich um Kunst oder doch eher um Kitsch handelt, bleibt dem Betrachter und zuallererst dem Käufer überlassen.

Die Dekoration und Ausleuchtung mithilfe von Wandlampen kann durch Tisch- und Stehlampen erweitert werden. Auch hier geben sich schnörkellose, schlichte Leuchten und spielerische Zierleuchten die Klinke in die Hand.

Es empfiehlt sich, vor dem Kauf mehrere Wandlampen miteinander zu vergleichen. Käufer können die Lampen im Warenhaus, im Elektroladen oder auch in Baumärkten mitsamt Leuchtmittel unter die Lupe nehmen. Online-Shops bieten originalgetreue Fotos, die ebenso ein gutes Urteil ermöglichen. Denn neben der Wandlampe strahlt im Idealfall nach Abschluss des Kaufs auch der Besitzer.

Japan Papier und Shoji

Die typischen Eigenschaften von Japan Papier und Shoji sind wohl ihre Vielseitigkeit, ihre Erschwinglichkeit und dass ihr Design einfach zeitlos ist. Wenn Japan Papier auch noch im künstlerischen Bereich und in Leuchten Verwendung findet, so gehört es doch wesentlich zum traditionellen Schieberahmen. Die Washi-Herstellung hat sich in den letzten Jahrhunderten zwar gewandelt. Die Art und Weise, wie die Menschen Japan Papier und Shoji begeistert verwenden, blieb davon jedoch unberührt.

Ein original japanisches Zimmer kann fast jederzeit mit Japan Papier und Shoji aufwarten. Das aus den Fasern niedriger Sträucher hergestellte Japan Papier ist transparent und wird auf Japanisch als Washi bezeichnet. Washi besticht vor allem dadurch, dass es in sehr großen Formaten produziert werden kann. Obwohl es nur eine geringe Dichte hat, ist es vergleichsweise widerstandsfähig. Sowohl Tuschemalereien als auch kalligrafischen Arbeiten liegt die Benutzung von Japan Papier zugrunde. Außerdem kommt es in asiatischen Inneneinrichtungen zum Einsatz. Heute ist Washi ganz verschieden strukturiert und mit wunderschönen Mustern erhältlich. Da es so viele verschiedene Varianten von Japan Papier und Shoji gibt, dürfte es dem Interessent nicht leicht fallen, sich zu entscheiden.

Zu den gängigsten verwendeten Straucharten für Washi gehört das in moderatem Klima gedeihende und immer seltener werdende Gampi. Japan Papier aus Gampi ist relativ widerstandsfähig. Außerdem wird Mitsumata zu Japan Papier verarbeitet, aber auch die Fasern von Maulbeerbaum und Hanf.Inzwischen kommen ebenfalls einige Kunststoff- und Viskosefasern hinzu. Japan Papier aus Mitsumata weist einen besonders hohen Weichegrad auf. Im Regelfall werden aber viele Faserarten in festgelegten Verhältnissen miteinander kombiniert, um Japan Papier und Shoji entstehen zu lassen.

Wurden die Sträucher im Winter geschnitten, wird deren Rinde mithilfe von Wasserdampf zunächst ausgelöst und dann sehr klein geschlagen oder geklopft. Nach Zugabe von viel Wasser werden die stark aufgeweichten Fasern hinterher mit einem Sieb abgeschöpft. Dieses Bambus-Sieb ist länger als einen Meter. Schon nach kurzer Zeit kann das Sieb entnommen werden und darauf ist ein Bogen aus Shoji Papier entstanden. Nach einer Trocknungszeit werden die Bögen auf einem Brett gebürstet. Dies hat zur Folge, dass eine Seite des fertigen Japan Papier auch bei Auslieferung noch eindeutig rauer ist als ihr Pendant. Dies ist allerdings die einzige raue Seite von Japan Papier und Shoji. Denn tatsächlich geben sie jeder Bleibe ein äußerst harmonisches, samtweiches Flair.

Die kennzeichnenden japanischen Raumteiler werden als Shoji bezeichnet. Ihre Rahmen sind im Regelfall mit Japan Papier bespannt. Diese Schieberahmen gibt es in unzähligen Modellen. Jedes dieser Modelle hat im Japanischen wiederum seine eigene Bezeichnung. Zusätzlich zu den bekannteren seitlich verschiebbaren oder aufhängbaren Shoji gibt es auch noch solche mit integriertem Fensterglas. Steht ein Shoji komplett frei, so heißt er Tsuitate.Faltbare Wandschirme hingegen nennen die Japaner Byobu. Wie jeder Paravent können sie mit völlig schlichtem, lichtdurchlässigem Shoji Papier bespannt sein. Es finden sich jedoch auch sehr auffällige Modelle, die mit original Malereien oder qualitativ hochwertigen Kunstdrucken versehen sind. Vergleicht man die mit Washi bespannten Wandschirme mit einem typischerweise in Europa eingesetzten Paravent, so wird man feststellen, dass sie des Öfteren mehr Glieder als ihre europäischen Kollegen aufweisen, also länger sind.Allerdings sind natürlich auch lediglich zweigliedrige Varianten erhältlich.

Die mit Washi bespannten Shoji können – unabhängig davon, für welches Modell man sich letzten Endes entscheidet – einen Wohnbereich sehr merklich von einem anderen abgrenzen und ihn gleichzeitig immer noch vom Tageslicht profitieren lassen. Lässt man nun auch noch das leichte, unaufdringliche Japan Papier von einem hellen Holz mit warmen Tönen umfließen, gewinnt jedes Zimmer an klarem stilvollen Design, ohne jedoch kalt und distanziert zu wirken.Japan Papier und Shoji reihen sich also hervorragend in ein Japanzimmer im zeitlosen asiatischen Look ein und harmonieren vorzüglich mit Tatami, Futon und Co.

Es liegt nahe, dass das so vielseitig einsetzbare und einigermaßen erschwingliche Shoji Papier auch noch in Lichtinstallationen oder Leuchten zum Einsatz kommt. Denn die Lichtdurchlässigkeit sorgt nicht nur für eine sehr warme Ausleuchtung des Zimmers, sondern überdies hinaus für ein kleines Stück Japan in den eigenen vier Wänden.

Hello Kitty das Kult-Kätzchen

Die Ansprüche gegenüber einem Hello Kitty Online Shop sind hoch. Zumal das Hello Kitty online Portfolio sich mittlerweile auch auch unzähligen ausgefallenen Hello Kitty Gegenstandn zusammensetzt. Die weiße Katze aus Asien mit der rosa Schleife, dem Hello Kitty Schriftzug und dem prägenden Rosa ist nach wie vor äußerst beliebt und Hello Kitty kaufen ist längst Kult.

Durch die rosaweiße Brille

Rosa. Jede Menge rosa – und eine Katze Das ist Hello Kitty. Als Marke trug der japanische Konzern Sanrio die 1974 entworfene Katze mit der rosa Ohrschleife zwei Jahre später ein – und legte damit den Grundstein für ein rosa Erfolgsmärchen. Ein Poster der Serie „Hallo Kätzchen“ ist heute nichts besonderes mehr. Nicht mehr als einen Hello Kitty online Artikel zu bestellen, dürfte die Ausnahme sein. Schließlich ist mit der Katze im Fokus ein regelrechter Hello Kitty online Hype geboren, der bei jungen Menschen genauso viel Aufregung wie die Diddl-Mäuse hervorrufen kann. Diese Faszination spiegelt sich in einem Hello Kitty Shop und seiner Produktvielfalt wider. Beim Hello Kitty Kaufen kann man auf die Erkennungszeichen achten: Zusätzlich zuWeiß und Rosa sind dies die Katze oder nur deren Kopf sowie der Schriftzug Hello Kitty in unterschiedlichen Schriftzügen.

Warum Hello Kitty online einen derartigen Erfolg verzeichnet

Im Web kann man in einem Hello Kitty Shop viele Artikel rund um die Trickfigur Hello Kitty kaufen: Hello Kitty online hält auch eine rosa Waschmaschine bereit, wenn nicht gerade ein Bettwäsche-Set oder eine Laptop-Hülle im Hello Kitty Shop angesagt sind. Für Fans gehört das Hello Kitty Kaufen lange dazu – Hello Kitty bestellen im Hello Kitty Shop ist ein Muss. Wie ein Hello Kitty Shop dabei genau auszusehen hat, steht nicht fest. Die Serie wird von bedeutenden Versandhäusern genauso vertrieben wie von einem spezialisierten Hello Kitty Shop, der keine anderen Produkte führt. Sollte der Fokus der Reihe zuerst darauf liegen, junge Mädchen zum Hello Kitty Bestellen zu bewegen, erreichte sie schnell alle Altersgruppen, die fasziniert Hello Kitty kaufen wollten. Man spricht von einer Kidults Marke, da viele Erwachsene mit dem Hello Kitty online Aufsehen kindliche Verhaltensweisen bewusst beibehalten. Ob Schultasche oder Bleistift – wer einen Hello Kitty Shop betreibt, muss dieses Kidults Phänomen in seinem Hello Kitty online Portfolio einplanen.

Die Stummelschwanzkatze als Vorbild und Glücksbringer

Die Sanrio-Designerin Yuko Shimizu bereitete 1974 die Basis für den heutigen Erfolg beim Hello Kitty Bestellen und Hello Kitty Kaufen im Hello Kitty Shop, als sie das Kätzchen erfand. Die Stummelschwanzkatze gilt in Japan als Glücksbringer und diente als Inspiration für die Gestaltung der Katze, die heute in Hello Kitty Shop Angeboten um die ganze Welt tourt. Der Name ist dem Lewis Carroll Buch „Hinter den Spiegeln“ entlehnt. Eine kleine Geldbörse, die für etwas mehr als 200 Yen verkauft wurde, bereitete den Anfang des Hello Kitty Bestellen und Hello Kitty Kaufen Trubels. Mittlerweile sind weit mehr als 20.000 Produkte von Hello Kitty online erhältlich oder im Hello Kitty Shop.

Asiatische schlafen auf einem Futon

Ein Futon sorgt für japanisches Flair in Europas Schlafzimmern. Neben mehr Komfort bietet er obendrein ein attraktives Design. Eine Unterlage und eine Bettdecke ergeben die klassische japanische Schlafmöglichkeit. Um die Pflege zu vereinfachen, werden in Deutschland auch Naturmatratzen angeboten, die – anders als in Japan üblich – zusätzlich zur Baumwolle noch weitere Naturfasern enthalten. Bettgestelle, die extra niedrig sind, geben dem Ganzen dann doch noch einen typisch europäischen Touch.

Manch einer hat schon Stunden und Tage damit zugebracht, das passende Bett zu finden. Tätsächlich muss es überaus bequem sein, die Wirbelsäule schonen und darf keinen übermäßigen Aufwand in Sachen Pflege bedeuten. Die Lösung: Ein Futon. So ist japanisches Wohlfühl-Flair garantiert. Der Begriff Futon beinhaltet sowohl die Schlafunterlage, den Shiki-Buton, als auch den Kake-Buton, eine Art Decke. Eine weitere Bezeichnung für den Kake-Buton ist Yogi. Dieser hat manchmal auch Ärmel und Kragen wie ein Kimono. Die Schlafunterlage Shiki-Buton ist etwa 1,80 m lang, 1 m breit und 0,1 m hoch. Sie besteht aus Baumwolle und ist von einem Bezug aus Seide oder ebenfalls aus Baumwolle umgeben.

Die Kombination aus Matratze, Lattenrost und Bettgestell wie in Europa ist in Japan selten anzutreffen. Vielmehr wird der Futon jeden Morgen aufs Neue verstaut und liegt nachts lediglich auf Tatami, also fast direkt auf dem Fußboden. Tatami werden in der Regel nur barfuß oder auf Socken betreten und sind traditionelle Matten mit einem festen Reisstrohkern. Der „Stoffkörper“, Futon, beschreibt den gesamten Schlafbereich der Japaner. Das Wort selbst kann auch für eine Decke gebraucht werden. Futons wie sie in Japan verwendet werden, sind in der Regel ausgesprochen pflegeintensiv, da sie aus mehreren Baumwolllagen bestehen. Das tägliche zusammen- und auseinanderrollen der Unterlagen dient nicht nur der Tradition und dem Platzgewinn, sondern ist auch wichtig, um das Material zu pflegen. Dieses Rollen ist vielen Menschen in der westlichen Welt schlicht zu aufwändig, zumal hier ein festes Schlafzimmer die Regel ist. Eine andere Zusammensetzung des Futons kann hier Abhilfe schaffen.

Ungleich pflegeleichter wird der Futon mit dem Zumischen weiterer Naturfasern wie etwa Kokos. Dadurch wird eine bessere Belüftung möglich, so dass der Futon nur noch 14-täglich gewendet, nicht aber täglich gerollt werden muss. Eine Naturfasermischung im Futon statt mehrerer Baumwolllagen kommt den Schlafgewohnheiten der Europäer gewöhnlich auch eher entgegen.

Genauer müsste man dann nicht mehr von Futons im klassischen Sinne, sondern von Naturmatratzen sprechen. Es werden Naturfasern wie Schafwolle, Hanf, Natur-Latex oder Rosshaar verwendet. So gibt es z. B. Futons aus Baumwolle oder Schafwolle in Kombination mit weiteren Materialien, aber auch Futons, die anteilig aus Baum- und Schafwolle zusammengesetzt sind. Es sind bereits viele Standard-Naturmatratzen in vielen Zusammensetzungen und Farben erhältlich. Darüber hinaus kann man die Schlafunterlagen individuell gestalten, so dass ein erholsamer, gesunder Schlaf ab sofort Standard ist.

Das mit Futons übliche Schlafen dicht am Boden wird in Europa mit dem Futonbett imitiert. Überaus niedrige, stilvolle Bettgestelle, deren Rand nicht höher ist als die Matratze selbst, sollen für echtes Futon-Gefühl sorgen. Auf diese Weise können die Europäer ihrem geliebten Bettgestell treu bleiben und dennoch vom Futon-Gefühl profitieren. Zusätzlich winken ihnen ein attraktives Design und viel gesunder Schlaf.

Mittlerweile gibt es unzählige, attraktive Bettgestelle mit Futons. Vom einfachen Auflagesystem, das die ausreichende Belüftung der Matratze sichert, bis zu ausgefeilten Betten mit Tatami in anspruchsvollem Design, sind zahlreiche Futonbetten erhältlich. Ob Einzel- oder Doppelbett, ob helles oder dunkles Naturholz – ein stattliches Futonbett in seinen vier Wänden zu wissen, kostet meist auch einen stattlichen Preis. Doch diesen sind die japansichen Stilikonen allemal wert. Verglichen mit den in Europa üblichen Betten ist ein Futonbett ein überaus schöner und zeitloser Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstand – egal auf solides Basismodell oder Designerausgabe.

Asiatische Deckenlampen

Deckenlampen sind immer noch ein Klassiker unter den Beleuchtungsmöglichkeiten. Mit der Erfindung der Glühlampe vor über 130 Jahren ist hier in aller Herren Länder ein imposanter Markt entstanden. Ein sehr gut designtes Zimmer wird besonders mithilfe einer Japan-Lampe zum Hingucker. Es gibt für jeden Lichtliebhaber die passende: Ob Papierlampe, Holzlampe oder stilvolle Pendelleuchte – asiatische Lampen sind jederzeit eine Überlegung wert.

Wenn ein toll eingerichterer Raum über keine passende Beleuchtung verfügt, ist er nur halb so schön. Längst haben sich unzählige Arten von Lampen etabliert, die Licht ins Dunkel bringen sollen: Ob eine dezente Lampe auf dem Schreibtisch, die verschnörkelte Stehlampe im Wohnzimmer der Großeltern oder bereits die indirekte Beleuchtung hinter dem LED-Bildschirm. Ganz klassisch lässt sich eine jedoch nicht von den zahlreichen Alternativen abschrecken – die Deckenlampe. Die idealen Deckenlampen beleuchten das Zimmer optimal und sind darüberhinaus mit ihrem ansprechendem Design ein reizvoller Einrichtungsgegenstand. Mittlerweile kann der Verbraucher aus einer Vielzahl von Modellen die für ihn passenden Deckenlampen auswählen. Ob eher schlichte Holzlampe oder doch die filigranen Papierlampen: Asiatische Lampen eignen sich besonders gut dazu, einer schönen Einrichtung den letzten Schliff zu verleihen.

Viele der hierzulande in Online-Shops verkauften Deckenlampen werden extra aus Asien importiert. Den beliebten Papier-Ballon gibt es mittlerweils in vielen Modellen, u. a. als Kubus. Hängelampen oder generell Deckenlampen in eckiger Form komplettieren die trendstarke Geradlinigkeit eines asiatischen Zimmers. Ebenso setzen sie in eher europäischen Räumen strahlende Akzente. In der Regel werden diese Modelle mit Japanpapier hergestellt.

Das französische Wort „lampe“ liegt dem Deutschen Begriff Lampe zugrunde. Dem Ausdruck „lampe“ geht wiederum die Bezeichnung der Griechen für eine Fackel voraus. Obwohl schon bereits 80 Jahre zuvor mit wichtigen Forschungen begonnen worden war, konnte erst Thomas Alva Edison im Jahre 1880 das Patent für die Glühlampe anmelden. Wenn auch heute zahlreiche weitere Leuchtmittel entwickelt wurden wie Halogenlampen und Leuchtdioden, so steht die Glühlampe jederzeit noch für eine unvergleichliche Revolution.

Lampe meint im Grunde genommen lediglich das Leuchtmittel, das auch das Licht hervorbringt. Heutzutage nennt man aber auch das designte Konstrukt, in dem auch die Fassung angebracht ist, eine Lampe.

Wer spezielles Japan-Flair liebt, kann sich immer auf ausgefeilte Deko Lampen aus Japan verlassen. Asiatische Lampen verfügen über einen sehr stilsicheren Look. Es sind sowohl Hängelampen als auch Deckenleuchten im Bereich der Deckenlampen erhältlich.

Papierlampen eignen sich gut für die Beleuchtung von Schlafzimmern oder der gemütlichsten Ecke im Wohnzimmer. Dadurch, dass das Licht durch das Papier schimmert, entsteht sogleich ein ganz besonderes Ambiente. Wer sich darüber streiten mag, ob es sich denn um eine Holzlampe oder doch um Papierlampen handelt, der wird sich so schnell nicht einigen können. Denn im Grunde bestehen diese Deko Lampen aus hölzernen Rahmen, die mit Papiervlies bespannt sind. Von Naturholz bis zu farbenfrohen Lackierungen ist jede Farbgebung für die Holzanteile denkbar. Für die Wohnwelt um Tatami und Futon ranken sich schlichtere Modelle oder auch die extra dafür gefertigten Tatami-Lights und die Dofu Hängelampe. Die Dofu Hängelampe verfügt über 15 Hingucker-Felder, durch die das Licht ins Zimmer fällt. Da diese Deckenlampen ebenso unten geschlossen sind, können sie den Betrachter, der von unten auf sie blickt, nicht blenden. Über dem Bett oder allgemein im Schlafzimmer ist daher der ideale Platz.

Kunstfertig und extravagant kommen die asiatischen Pendelleuchten daher. Sie eignen sich eher, um die Essecke in der Küche oder das Büro zum Strahlen zu bringen. Nichts falsch machen kann man mit dem imposanten, großen Deckenlampen mit ebenso mehreren Holzrahmen, durch die das Licht hindurchfällt, und einem Schirm aus Lunopal. Lichte Augenblicke sind trendbewussten Einrichtern mit diesen Deckenlampen sicher, egal, wo sie die neuen Errungenschaften anbringen. Viele Varianten können wahlweise als Wandleuchte montiert werden.

Ebenso sollte die Wahl der Leuchtmittel gut überlegt sein. Wer möchte schon eine wunderbare Designer-Lampe in der Wohnung haben, wenn sie nicht einmal genügend Licht spendet oder durch zu kaltes Licht unangenehm auffällt? Egal, welche Außentemperatur gerade herrscht – zumindest das Licht sollte stets angenehm warm und kräftig sein.

Bußgeldkatalog und Geschwindigkeitsüberschreitung

Die Themen Bußgeldkatalog und Geschwindigkeitsüberschreitung sind für PKW-Fahrer besonders wichtig. Rotlichtverstöße oder unangepasste Geschwindigkeit können neben einer Geldstrafe auch zu Punkten im Verkehrszentralregister und zu einem Verlust des Führerscheins führen. Neuartige Schwarzblitzer gebrauchen Infrarotlicht und sind für Kfz-Halter in keiner Weise mehr zu erkennen. Dies macht einen zurückhaltenden Fahrstil besonders wichtig.

Welchem Fahrzeugfahrer schwirren nicht ab und an die Begriffe Bußgeldkatalog und Geschwindigkeitsüberschreitung durch den Kopf, weil er Angst hat, eine Verkehrssünde begangen zu haben? Sie haben es eilig und geschwind flitzen Sie noch kurz über eine rote Ampel oder erwischen sich, wie Sie erheblich zu schnell fahren. Die Gefahr ist groß, dass Sie in einer derartig hektischen Situation unversehens von einem grellen Aufflackern aufgeschreckt werden. Eine Radarfalle! Innerhalb einer Ortschaftmehr ziehen bereits 10 km/h zuviel auf dem Tachometer ein Bußgeld von 15 Euro nach sich. Verschriftlicht ist die Ahndung einer Geschwindigkeitsüberschreitung im Bußgeldkatalog, beziehungsweise im Bußgeld- und Punktekatalog, bspw. zu finden beim Bundesverkehrsministerium. Speziell die häufigsten Unfallursachen wie falsches Tempo, riskantes Überholen, Vorfahrtverstöße, das Überfahren roter Ampeln oder ein zu geringer Sicherheitsabstand werden mit einem Bußgeld, einer Geldstrafe, mit Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg oder sogar mit dem Entzug der Fahrerlaubnis bestraft. Muss ein Halter seinen Führerschein wegen einer Ordnungswidrigkeit einziehen lassen, kann dies unter Umständen sogar seinen beruflichen Bankrott nach sich ziehen, z. B. wenn er als Lieferant oder Handelsvertreter auf diesen angewiesen ist. Andererseits: Jeder Kfz-Halter muss andauernd aufpassen, dass er niemand anderen bedrängt oder im schlimmsten Falle sogar verletzt. Handelt er dem zuwider, muss er allein die Konsequenzen tragen. Jeder Geschwindigkeitsüberschreitung ist im Bußgeldkatalog ein besonderes Bußgeld zugeordnet. Ist der Fahrer innerhalb einer Ortschaft mehr als 20 km/h zu hurtig, muss er darüberhinaus einen Punkt beim Verkehrszentralregister in in Norddeutschland hinnehmen. Bei zusätzlichen 10 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung winkt ihm ein Fahrverbot von einem Monat. Handelt es sich um eine Geschwindigkeitsüberschreitung außerhalb einer Ortschaft, bedeuten 40 km/h zu viel auf dem Tacho ein Fahrverbot von einem Monat. Zwischen 51 und 60 km/h zu viel ziehen darüberhinaus vier Punkte und ein Bußgeld von 240 Euro nach sich. Ebenso unterschiedlich wie eine Geschwindigkeitsüberschreitung werden Rotlichtverstöße im Bußgeldkatalog gehandhabt. Wer eine Ampel bei „Rot“ überfährt, zahlt 90 Euro und bekommt 3 Punkte. Rast ein Autofahrer aber über eine Ampel, dessen Rotlicht bereits länger als eine Sekunde aufleuchtet, zahlt er 200 Euro, bekommt 4 Punkte und ein viereinhalbwöchiges Fahrverbot. Geht dieser Tatbestand mit Gefährdung oder sogar Sachbeschädigung einher, erhöht sich das Bußgeld um weitere 160 Euro.

Ebenso wird das Fahren mit nicht oder nur schlecht angepasstem Tempo gemäß Bußgeldkatalog quittiert. Dies kann zum Beispiel bei Unübersichtlichkeit an Straßenkreuzungen, angekündigten gefährlichen Stellen oder bei schlechten Wetterverhältnissen eintreten und wird mit einem Bußgeld in Höhe von 100 Euro und drei Punkten quittiert.

Wie hoch die Auflagen im Bußgeldkatalog ausfallen mögen, im World Wide Web kursieren viele lustige Geschichten um die Blitzerlebnisse der User – und ganz besonders um deren Beweisfotos der Radarfalle. Stets begleitet von der Frage, ob sie als Beweisstück überhaupt legitim sind, scheinen Blitzerbilder für einige Autofahrer nach wie vor so etwas wie Souvenir zu sein. Insbesondere schön: Wenn sich auf dem Abzug zur Geschwindigkeitsüberschreitung zusätzlich ein Smartphone befindet, mit dem der Fahrer gerade telefoniert. Aber wohingegen manche Menschen auf den Fotos noch überrascht drein blicken, könnten diese einmaligen Gesichter auf den Blitzerfotos in Kürze der Vergangenheit angehören. Dass ein Autofahrer sich nach einer Geschwindigkeitsüberschreitung bereits ausrechnen kann, wann ungefähr er Post von der zuständigen Behörde bekommt, ist längst nicht mehr notgedrungen der Fall. Denn immer häufiger sind hierzulande Radargeräte zu entdecken, die lediglich scheinbar nicht korrekt funktionieren. Sogenannte Schwarzblitzer verzichten auf den markanten Blitz und können eine Geschwindigkeitsüberschreitung völlig versteckt festhalten. Die modernen Geräte arbeiten mit Infrarotlicht, das für unsere Augen nicht sichtbar ist. Ob nun das Rotlicht, die Autobahn oder eine wenig befahrene Straße bei Nacht – vor Schwarzblitzern sind sie lediglich dann sicher, wenn Sie sich an das vorgeschriebene Tempo halten.

Doch für Autofahrer haben Schwarzblitzer nicht nur Schattenseiten: An gefährlichen Verkehrsknotenpunkten, bspw. im größten Autobahntunnel Berlins im südlichen Ortsteil Britz, könnten herkömmliche Blitzer die Autofahrer blenden und gefährliche Situationen herbeiführen. Ein Zufallsgenerator bestimmt, welches der aufgestellen Geräte derzeit eingeschaltet ist. Neben dem herkömmlichen Schwarzweißbild von vorn fertigen die Schwarzblitzer eine Rückansicht des Fahrzeugs an, besonders unabdingbar zur Identifizierung von Motorradfahrern.

Betten aus Buche

Buchenholz gilt als spanarm, hart und sehr stabil. Nicht zuletzt deshalb ist auf ein qualitativ hochwertiges Bett aus Buche jahrelang Verlass. Buchenholz zählt zu den meistverarbeiteten Industriehölzern in Europa. Die warme, rötliche Färbung des Holzes lässt sich perfekt in ein harmonisches Schlafzimmer-Arrangement integrieren.

Mit einem Bett aus Buche sind die besten Voraussetzungen für einen erholsamen Schlaf geschaffen. Denn für ein Bett sind nicht nur der Komfort und das Design, sondern auch die Stabilität und Widerstandsfähigkeit ein wichtiges Kriterium. Sowohl Liebhaber rustikalerer Inneneinrichtungen als auch jene mit einem extravaganten Geschmack kommen mit einem Bett aus Buche auf ihre Kosten.

Ob Doppelbett mit integrierter Schrankwand oder stilvolles Futonbett im japanischen Stil – aus Buchenholz wurde bereits so manches Bett geschnitzt. Wer Betten kaufen möchte, sollte an dem Material Buche nicht so einfach vorbeigehen. Denn Buche ist ein hervorragendes Holz, nicht zuletzt für Designer Betten.

In Europa wird vornehmlich das Holz der Rotbuche als überaus beliebtes Nutzholz ausgesprochen häufig verwendet. BU wie Buche ist daher auch die allgemeine Abkürzung für das spezielle Holz der Rotbuche. Vornehmlich wird es als Möbel- und Bauholz eingesetzt. Buche lässt sich außerordentlich vielfältig einsetzen, vom Massivholz-Parkett bis zum Kinderspielzeug.

Aufgrund seiner rötlichen Färbung wirkt Buchenholz seiner Stabilität zum Trotz meist warm und unaufdringlich. Wer also denkt, mit einem Massivholz-Möbelstück würde man die Leichtigkeit seines Einrichtungsstils aufgeben müssen – weit gefehlt! Eher fügt sich ein Bett aus Buche hervorragend in das Möbel-Ensemble ein und erzeugt eine ansprechende Atomosphäre.

In der Bundesrepublik zählt die Rotbuche zu den häufigsten Laubbaumarten. In Westdeutschland ist sie noch weiter verbreitet als in Ostdeutschland. Da wundert es nicht, dass sie ebenso unter den Industriehölzern neben dem Holz von Kiefer und Fichte zu den wichtigsten gehört. Rotbuchenholz kommt als Furnier, Rundholz oder als gedämpftes und ungedämpftes Schnittholz zum Einsatz. Eine Domäne des Buchenholzes ist die der alltäglichen, kleineren Gegenstände. Z. B. bestehen viele Besenstiele, Nudelhölzer, Tabletts und Frühstücksbrettchen aus Buche.

Aus der Produktion von Möbeln ist Buchenholz nicht mehr wegzudenken. Vor allem als Massivholz steht Buche für eine ausgesprochen solide Qualität. Das Holz wird aber ebenso zu Formschicht-, Sperr- oder Formsperrholz verarbeitet. Aufgrund seiner hervorragenden Härte, ist Buche Bestandteil vieler Treppen und Parkettböden. Diese „Härte“ des Holzes ist die entscheidende Eigenschaft des Buchenholzes für den Bau von Möbeln. So verfügen Einrichtungsgegenstände aus der harten und spanfreien Buche, die im Alltag stark beansprucht werden, beispielsweise Büromobiliar oder Stühle, über ausgesprochen widerstandsfähige Oberflächen.

Neben den Einrichtungen für Jugendzimmer oder Gartenausstattungen liegt natürlich ebenso ein Bett aus Buche hoch im Kurs. Buchenholz und Betten kaufen geht außerordentlich gut zusammen. Wer Betten kaufen geht, sollte sich allerdings auf eine längere Tour einstellen. Dass man angenehm auf dem neuen Bett liegen können muss, ist selbstverständlich. Ferner sollte es zu einem guten Preis angeboten werden und ebenso gut aussehen. Denn Schlaf macht immerhin ein Drittel unseres Lebens aus.

Mit aus Buchenholz gefertigten Designer Betten kann jeder Innenarchitektur-Liebhaber nicht nur hervorragend schlafen, sondern auch einen wunderbaren Akzent in seiner Schlafzimmer-Einrichtung setzen. Das bevorzugte Bett kann im Normalfall in der Wunschgröße geliefert werden: vom Einzelbett über mittlere Größen bis hin zum Doppelbett mit einer stattlichen Länge von 220 cm.

Wer das Bett 160 cm x 200 cm wünscht, ist dem 4 qm großen Doppelbett klar im Vorteil, wenn es ums Platzsparen geht. Ein Bett 160 cm breit zu bestellen, ist in vielen Online-Shops ohne Probleme möglich. Buche sollte jederzeit in die Überlegungen einbezogen werden, wenn es heißt: Betten kaufen.

Tatami

Die japanischen Matten aus Reisstroh erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit. Tatami können heute mit vielen Designs und in unterschiedlichen Größen erworben werden. Die Matten sind wärmeisolierend und reduzieren Schall. Sie passen hervorragend in die westliche Wohnkultur und eignen sich sowohl als Unterlage für Futonbetten als auch zur Kennlichmachung von Ruhebereichen. „Tatami“ weiterlesen

Schwarzblitzer

SchwarzlichtblitzerSeit es Schwarzblitzer gibt können PKW-Fahrer nicht mehr feststellen, ob sie geblitzt worden sind oder nicht. Die neuartigen Apparate werden primär in großen Tunneln installiert. PKW-Fahrer sollen nicht länger durch das grelle Blitzen herkömmlicher Geräte aufgeschreckt werden. Die Neuerung dient vor allem der Identifizierung von Motorradfahrern, denn es werden jetzt Lichtbilder von vorn und hinten gemacht.

Schwarzblitzer fertigen ihre Aufnahmen für den Menschen unbemerkbar an. Die unauffälligen Apparate werden insbesondere in Tunneln eingesetzt. Es soll vermieden werden, dass PKW-Fahrer an diesen schwierigen Verkehrsknotenpunkten schwere Unfälle verursachen, weil sie durch das gleißende Blitzen abgelenkt werden können.

Berliner Premiere feierten die Schwarzblitzer im Britzer Tunnel. Ein Zufallsgenerator bestimmt, welches der Apparate in dem Ortsteil von Neukölln gerade aktiv ist. Als längster Autobahntunnel Berlins ist der Britzer Tunnel mit seinen 1700 Metern Länge ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Wenn PKW-Fahrer das helle Licht der Blitzer bemerken, reagieren sie häufig panisch mit abruptem Abbremsen. Mit einem Schwarzblitzer soll dies vermieden werden. Darüber hinaus sind insgesamt weniger Geschwindigkeitsüberschreitungen das Ziel der Länder und des Bundes. Allein die Anwesenheit der Apparate im Britzer Tunnel, die unsichtbar blitzen, sollen auf PKW-Fahrer eine mahnende Wirkung haben. Defacto wurden kaum weniger Geschwindigkeitsüberschreitungen im Britzer Tunnel gemessen, seit die Schwarzblitzer aktiviert worden waren – finanziell sind die Geräte aber in jedem Fall lukrativ für die Stadt: Lediglich ein knappes Jahr nach dem Scharfstellen der Anlage hatte sich die Investition amortisiert, also die Anschaffungskosten von fast anderthalb Millionen Euro wieder in die Kassen der Stadt gespült. Über 170.000 Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden gemessen, in über 6000 Fällen wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ein derartiges Verfahren winkt Temposündern, die mehr als 20 km/h zu rasant unterwegs waren, wenn die Toleranz bereits subtrahiert worden ist.Abzocke lautete der Vorwurf unzähliger Kfz-Halter gegen den Berliner Senat. Dieser versicherte jedoch, dass eine höhere Verkehrssicherheit die einzige Absicht des Senats in puncto Schwarzblitzer sei.

Die Schwarzblitzer hatten in Berlin einige Anfangsschwierigkeiten. Obwohl die Anlage längst installiert worden war, konnte sie noch nicht in Betrieb genommen werden. Die Polizei habe noch ein Datenschutzkonzept erstellen müssen, also Regeln dafür, wer Zugriff auf die erhobenen Werte und geschossenen Lichtbilder hat und wie mit diesen Daten umgegangen werden soll. Außerdem musste die Anlage noch geeicht werden.

Wer also auf der Berliner Stadtautobahn unterwegs ist und den Britzer Tunnel im Süden durchquert, sollte sich in jedem Fall an die Geschwindigkeitsbegrenzung von in der Regel 80 km/h halten. Je nach Verkehrssituation kann die Höchstgeschwindigkeit sogar auf 60 km/h reduziert werden. In diesem Fall ist noch einmal besondere Vorsicht geboten, um nicht auf der Autobahn geblitzt zu werden.

Ist man auf zwei statt auf vier Rädern unterwegs, verdienen die Schwarzblitzer noch einmal gesonderte Aufmerksamkeit: Wer bisher mit dem Motorad geblitzt wurde, musste nur selten Schlimmes befürchten. Meist wurde nur ein Foto von vorn angefertigt, das Kennzeichen ist jedoch hinten an den Maschinen angebracht. Lediglich, wenn der Verkehrssünder aus einem Auto heraus geblitzt wurde und die Beamten sich das Nummernschild des Motorradfahrers aufgeschrieben hatten, drohte dem Fahrer ein Bußgeldbescheid.. Künftig werden alle Temposünder mithilfe der Schwarzblitzer regulär sowohl von vorn als ebenso von hinten lichtbildgrafiert. Dem Gesicht des Fahrers kann nun also eindeutig ein Nummernschild und damit ein Fahrzeugführer zugeordnet werden. Wer mit dem Motorrad geblitzt wird, kann künftig nicht mehr darauf hoffen, dass die Beamten sein Nummernschild nicht notiert haben und diese Notiz im Zweifelsfall vor Gericht evtl. immer noch keine ausreichende Beweiskraft haben könnte.

Im Besonderen heikel sind die innovativen Blitzer für notorische Raser. Kontrolliert ein Autofahrer nicht konsequent, wie schnell er gerade unterwegs ist, muss er jederzeit damit rechnen, geblitzt zu werden und einen Bußgeldbescheid geschickt zu bekommen. Bereits manch einer wurde überrascht, weil zahlreiche Bußgeldbescheide völlig unvermittelt nahezu zeitgleich ins Haus flatterten. Wer „lediglich“ eine hohe Rechnung begleichen muss, kann sich da schon fast glücklich schätzen. Denn weitaus bitterer wäre es, wenn der Fahrer seinen Führerschein zeitweise abgeben müsste.

Kleben macht Spass mit original japanischem Masking Tape

Als ökologisch Ausführung zu den bekannten PP- oder Acetat-Tapes für den Büroalltag gibt es seit kurzem auch in Europa japanische Washipapier-Tape aus Reispapier MT Masking Tape. Das Klebeband mt-Masking Tape besitzt eine matte Oberfläche und ist leicht durchsichtig, so dass man durch Übereinaderkleben verschiedenste Schattierungen oder Muster erreichen kann. Das Japanpapier lässt sich mühelos per Hand zerreißen und kann mit Bundstiften oder Filzstiften beschriftet werden. Masking Tape haftet auf allen Oberflächen, es lässt sich rückstandslos ablösen und mehrfach wieder geklebt. Selbst auf unebenen Untergründen haftet Masking Tape ohne Falten zu werfen problemlos.Die Verwendungsmöglichkeiten von Masking Tape sind unerschöpflich – lassen Sie Ihrer Phantasie freien Lauf. Mit mt-Masking Tape lassen sich individuelle , Wandverzierungen selbst designte Notizbücher und Kalender, Etiketten, individuelle Postkarten oder Briefpapier und mehr spielend basteln.

Die japanische Firma Kamoi fertigt seit 80 Jahren verschiedenste Klebebänder (Masking Tapes), größtenteils für die industrielle Verwendung her. Die Idee zum Herstellen eines solchen Spezial-Reispapier-Klebebandes in unterschiedlichen Ausführungen, Motiven und und Farben kam Designerinnen bei einer Firmenbesichtigung dem Betrieb Kamoi. Um die Firma Kamoi zu überreden, präsentierten sie ein speziell gestaltet Muster-Buch, mit vielen Verwendungsmöglichkeiten und Mustern des Washipapieres. Ein weiteres Buch entstand unter Mitwirkung von 17 Künstlern. Die Firma Kamoi ließ sich überzeugen und setzte den Einfall dieser drei Frauen (Ayumi Tsujimoto, Seiko Inomata und Nami Ogiwara) um und präsentierte die neue Marke mt-Masking Tape mit einer Fülle an Farben und Mustern. Wie es in Nippon gängig ist, spielt neben der Qualität des Produktes die Verpackung eine wichtige Rolle. So wird aus Klebeband ein Kunstobjekt.

Ein perfektes Präsent, das die künstlerischen Fähigkeiten weckt und viel Spaß macht. Ist man erst einmal von dem Masking Tape „“ befallen, fällt es sehr schwer wider dammit aufzuhören. Bei Künstlern und Designern ist Masking Tape schon Kult. Werden auch Sie Mitglied der begeisterten Fangemeinde und freuen Sie sich an mt-Masking Tape.